„I would prefer not to“. Die Pasaje der Schreiber in Cochabamba (Bolivien)

In Cochabamba hat jedes Gewerk seine eigene Straße oder ‚pasaje‘. Hier zum Beispiel die Straße der Optiker:

Oder die Straße der Blumenhändlerinnen:

Oder die Pasaje der Schreiber:

Unter den grünen Sonnenschirmen sitzen die Schreiber*innen mit ihren Schreibmaschinen, um Formulare auszufüllen, Briefe zu schreiben oder was sonst an Korrespondenz so anfallen mag.

Kennt Ihr die wunderbare Geschichte von Herman Melville über Bartleby, den Schreiber?

http://gutenberg.spiegel.de/buch/bartleby-2754/1

Der Schreiber Bartleby beschließt eines Tages, lieber nicht mehr zu schreiben, lieber nicht mehr seiner Arbeit nachzugehen. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive seines Chefs, der sich gegenüber Bartlebys Verhalten hilflos ausgeliefert sieht. Mit der höflichen, aber wirkungsvollen Formulierung „I would prefer not to“ verweigert Bartleby letztlich jede Aktivität, irgendwann sogar das Essen. So weit muss es ja nun wahrlich nicht kommen. Das möchte ich dann doch lieber nicht.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s