Textpassagen. Der unentzifferbare Diskos von Phaistos

Der im Archäologischen Museum von Heraklion zu bestaunende Diskos wurde in Phaistos auf Kreta gefunden. Man nimmt an, dass die Scheibe aus gebranntem Ton aus der Bronzezeit stammt: Im Museum wird sie auf das 17. Jahrhundert vor Christus datiert! Weitgehend einig scheint man sich darüber zu sein, dass der Diskos weltweit den ersten bekannten Druck mit einzelnen beweglichen Lettern darstellt. Bis heute sind hingegen die rätselhaften Schriftzeichen und Piktogramme nicht eindeutig entziffert. Die Deutung und Übersetzung der spiralförmig angeordneten abstrakten Zeichen, Menschen-, Sach- und Tiermotive, die mit einzelnen Stempeln in den Ton eingedrückt wurden, ist in der Wissenschaft heiß umstritten (vgl. den Wikipedia-Eintrag zum Diskos von Phaistos).

Mir erscheint unter den mannigfachen Deutungsversuchen die Interpretation der Zeichen als Hymne an eine Gottheit am einleuchtendsten.

Der Diskos hat zwei unterschiedliche Seiten. In der Mitte von Seite A ist eine Rosette zu sehen.

Seite A des Diskos von Phaistos, Archäologisches Museum, Heraklion, Kreta

Auch die Zeichen auf Seite B sind spiralförmig angeordnet. Hier scheint mir die Rosette links außen, sozusagen am Eingang zur Textspirale einem gehenden (oder tanzenden?) Menschen den Weg ins Zentrum zu weisen.

Seite B

Es würde mich sehr interessieren, ob es wissenschaftliche Deutungen gibt, die den Diskos mit dem auf Kreta allgegenwärtigen Labyrinth-Symbol in Zusammenhang bringen. Ähnlich einem Labyrinth weist für mich die Zeichenanordnung des Diskos ins Zentrum des Textes und auf der anderen Seite aus der Mitte wieder zurück. Könnte es nicht die symbolische Erzählung eines Übergangsrituals oder vielleicht sogar eine ausgefeilte labyrinthische Übergangschoreographie sein?